Coole Apps für die Landschaft (Teil 2/3): Landschaft-Apps.

| Erstellt von mkl |   Workshop

Willkommen zu meinem zweiten Teil meiner Landschaft-App-Serie. Im ersten Teil habe ich bereits meine wetterabhängigen Apps vorgestellt. Wenn du diesen Artikel nochmal lesen möchtest, klicke am Ende von diesem Beitrag auf den Verweis zum ersten Teil. In diesem Beitrag beschreibe ich heute meine Apps für die Erkundigung von Umgebung und Natur.

Kompass

Meine neueste App-Entdeckung heißt „Kompass“. Diese geniale App hilft mir beim Planen meiner Touren durch die Natur. Sie zeigt Wanderwege, Aussichtspunkte und alle Flüsse und Seen an. So habe ich zum Beispiel den Dümmer See und die Dörenther Klippen im Tecklenburger Land gefunden. Eine ausführliche Legende lässt keine Fragen offen und ermöglicht eine sehr genaue und schnelle Orientierung in der Landschaft. In der kostenlosen Version kann der Nutzer lediglich für 10 Minuten in einen bestimmten Kartenausschnitt zoomen. Über die App lassen sich zusätzlich Touren planen. Durch die Anzeige der Schwierigkeitsstufe deiner Tour kann an je nach Ausdauer die Tour ganz nach den eigenen Wünschen ausarbeiten.

Wenn du einen bestimmten Kartenausschnitt über einen längeren Zeitraum nutzen möchtest oder du diesen für deine Wandertour nutzen möchtest, solltest du die Investition von 1,99€ / Kartenausschnitt tätigen. Die App ist ein wirklicher Mehrwert.

Komoot

Immer wenn ich nur kurz an einem unbekannten Ort bin, nutze ich „Komoot“. Hiermit kann ich mich dann an den Wanderwegen und Erfahrungen der Community orientieren. Welche Fotospots gibt es und wie komme ich am besten dorthin. Gleichzeitig tracke ich meine Touren und Orte in meiner Umgebung. Komoot ist für mich eine super Ergänzung zu „Kompass“. Denn mir fehlt hier oftmals nötiges Hintergrundwissen zu meiner Umgebung.  Die Sprachnavigation ist wirklich gut und recht genau. Über Kopfhörer kann man sich so perfekt leiten lassen.

Ähnlich wie bei „Kompass“, lässt sich auch hier wieder Kartenmaterial zum gewünschten Kartenausschnitt dazu buchen. Wie allerdings schon im kostenlosen Teil geschrieben, fehlen mir ein paar wichtige Informationen, die mir das Kartenmaterial von Komoot nicht liefert. Zum Beispiel alternative Wanderwege, wenn ich mich außerhalb der Community bewegen möchte. Ich würde darum das Kartenmaterial von Kompass vorziehen. 

Sun Surveyor

Du willst wissen, wann die goldene Stunde beginnt? Dann ist Sun Surveyor deine App. Mit der App kannst du dir ganz genau anzeigen lassen, wann die Goldene Stunde beginnt und wann diese endet. Auch in der kostenlosen Version steht dir die Ausgabe von Zeiten von der goldenen bis blauen Stunde, zur Planung deiner nächsten Tour, zur Verfügung. Auch eine Planung für eine zukünftige Fototour ist mit Sun Surveyor kein Problem. Bereite dich auf jeden Sonnenaufgang und -untergang vor.

Selten bietet eine App in der kostenpflichtigen Version so viele Features wie Sun Surveyor. Suche innerhalb der App nach gewünschten Orten, für deine nächste Fototour und lasse dir mit Hilfe der Funktion „Kartenansicht“ die genaue Sonnenposition beim Sonnenaufgang, bzw. Sonnenuntergang anzeigen. Für alle Nachtschwärmer gibt es die Ansicht zur Position der Milchstraße und des Mondes. Und für alle, die auf etwas Visualisierung stehen, verfügt die App über eine 3D-Ansicht. Mir persönlich ist diese Ansicht etwas zu anstrengend und greife darum auf die klassische „Kartenansicht“ zurück. Für das Fotografieren der Milchstraße ist natürlich der mitgelieferte Mondkalender eine Top-Information und die beste Funktion Touren weit im Voraus zu planen. :) In diesem Fall: kaufen lohnt sich wirklich. 

Zurück

Kommentare(0)

Derzeit gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Beitrag.

Das könnte dich auch interessieren...

Lichtverschmutzung - Was ist das? Was kann ich tun?

|   Tests

Ich habe den Versucht gestartet und einen Nachtfilter ausprobiert. Entschieden habe ich mich für den Nachtfilter von Matt Aust. Wie einige von euch...

Weiterlesen

Filter? Das macht dein iPhone?

|   Workshop

Wie der Titel des aktuellen Blogpost schon ein wenig verrät, geht es um Filter. Und natürlich nicht um die Filter von iOS & Co.. Ich arbeite seit...

Weiterlesen
Melde dich jetzt für meinen Newsletter an
und verpasse keine neuen Themen mehr.